Ursina Hartmann Alte Konstanze | Sprechrolle

Ursina Hartmann ist in Davos geboren und aufgewachsen. Nach der Ausbildung zur Primarschullehrerin absolvierte sie die Schauspielakademie Zürich. Seit 1985 ist sie als freischaffende Schauspielerin tätig.

Verschiedene Engagements brachten Sie seither an verschiedene Häuser in der Schweiz Deutschland und Italien, wo sie unter anderem mit Regisseuren wie Peter Kock (Berlin), Carlos Trafic (Amsterdam), Carlo Formigoni (Milano), Wolfgang Lichtenstein (Tübingen), Urs Staub (Basel), Marco Baliani (Rom), Peter Schweiger (Zürich) zusammenarbeitete. Ursina Hartmann spielte an Festivals in Bologna, Mailand, Rom, Venedig und Paris. Zu ihren wichtigsten Rollen gehören Hermia (Ein Sommernachtstraum), Desdemona (Othello), Mutter Courage (Mutter Courage und ihre Kinder), Pozzo (Warten auf Godot“, Sennetuntschi (Sennetuntschi), Amme (Romeo und Julia) und viele mehr.

Als freischaffende Künstlerin wurde sie für zahlreiche Engagements in den Bereichen Film, Hörspiel, Lesung, Performance, Tonbildschau und Synchronisation verpflichtet.

Seit 2013 hat Ursina Hartmann als Regisseurin Werke wie „Die Zofen“ von Jean Genet oder „Glaube, Liebe, Hoffnung“ von Ödön von Horváth inszeniert.

2002 wurde ihr der Anerkennungspreis der Stadt Chur verliehen.