Mozart | Strauss | Pacchioli
Neujahrskonzert

Mittwoch, 03. Januar 2018

17.30, Rondo, Pontresina

Helles, heiteres musikalisches Licht in der dunklen Jahreszeit – davon kann man nicht genug haben: Mozarts «Figaro»-Ouvertüre und die Ouvertüre zur «Fledermaus » von Johann Strauss lassen strahlende Heiterkeit aufblitzen, und auf Mozarts letzter Sinfonie liegt sogar ein Abglanz ewigen Leuchtens – mindestens hat man das so empfunden, als man dem geradezu vollkommenen Werk den Beinamen «Jupiter» gab … immerhin der höchste griechisch-römische Gott.

Den hellen Weg durch den dunklen Winterabend bahnt Johann Strauss noch mit einer blutvollen Operettenmelodie und dem edlen Konzertwalzer «An der schönen blauen Donau»: Eleganter und würdiger kann das Jahr 2018 wohl kaum begrüsst werden.

Und dazwischen eine Schweizer Kostbarkeit: Der Bündner Musiker und Schauspieler Mario Pacchioli hat einige Gedichte aus dem Schatz rätoromanischer Lyrik einfühlsam vertont.

Am Pult der Kammerphilharmonie Graubünden steht der langjährige Leiter des Kammerorchesters Basel und des Berner Kammerorchesters, Johannes Schlaefli – seinerzeit auch Mentor von Philippe Bach.

 

Johannes Schlaefli

Johannes Schlaefli

 

Mario Pacchioli

Mario Pacchioli



			
		

Zurück