Das Lied von der Erde
Sinfoniekonzert mit Maria Riccarda Wesseling

Freitag, 15. März 2019

19.30, Theater, Chur

"Ich glaube, dass es wohl das Persönlichste ist, was ich bis jetzt gemacht habe."
Gustav Mahler

Im Frühjahr 1907 trat Gustav Mahler nach auch antisemitischen Angriffen von der Leitung der Wiener Hofoper zurück, im Frühsommer starb seine ältere Tochter, und kurz darauf stellten Ärzte bei ihm eine damals immer zum Tod führende Infektion fest, der er vier Jahre später auch erlag.
Abgesang auf die Welt, Abschied, Tristesse, melancholischer Rückblick – selten ist «ernste Musik» wirklich so ernst, rührt so an die Grundlagen menschlicher Existenz wie Mahlers «Lied von der Erde». «Neutöner» Arnold Schönberg, glühender Mahler-Verehrer, nahm eine Bearbeitung für Kammerorchester in Angriff. In dieser Fassung leihen die weltberühmte Mezzosopranistin aus Graubünden, Maria Riccarda Wesseling und der deutsche Tenor Michael Siemon ihre Stimmen diesen sieben traurig-tröstlichen Liedern.

 

Philippe Bach

 

Maria Riccarda Wesseling

 

Michael Siemon



			
		

Zurück