Junge Solisten aus Graubünden
Preisträgerkonzert

Freitag, 15. April 2016

19.00 Uhr, Theater Chur, Chur

Ungebrochen ist die Faszination der Musik aus der klassisch-romantischen Epoche, und ihr erliegen nicht nur Menschen, die im 20. Jahrhundert gross geworden sind, sondern auch Jugendliche! So sehr, dass sie ein «historisches» Instrument erlernen, üben, üben, üben und in die Welt dieser Musik versinken, sodass sie am Ende vielleicht Berufsmusiker werden.

Was Bach, Mozart, Beethoven oder Brahms in Musik ausgedrückt haben – das scheint weit über ihre Zeit hinauszuweisen und noch Jahrhunderte später uns Menschen direkt etwas anzugehen.

Junge und ganz junge Interpretinnen und Interpreten lernen mit dem Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb die Wett­bewerbs­szene in der Musik kennen, und wenn sie dort reüssieren, können sie mit den Profis der Kammerphilharmonie Graubünden konzertieren. Wer diese Glück­lichen sein werden, das entscheidet sich erst in der laufenden Saison ebenso wie das Programm.

Fest steht allerdings schon, was die Kammerphilharmonie Graubünden spielen wird, wenn die jungen Virtuosen Pause haben: Arthur Honeggers kleine sinfonische Dichtung «Pastorale d’été», angeregt durch einen Besuch in den Schweizer Alpen, und eine der für Paris komponierten Sinfonien Joseph Haydns, die Nr. 85 mit dem Beinamen «La Reine de France» – Marie Antoinette, Tochter Maria Theresias und bis zu ihrer Hinrichtung in der Revolution französische Königin, soll angeblich diese Sinfonie besonders geschätzt haben.



						
Achim Fiedler
Achim Fiedler

Zurück