Tripelkonzert
Junge Meister

Freitag, 14. April 2017

17.30 Uhr, Rondo, Pontresina

Sie müssen spielen! Die Interpreten der Zukunft, sie brauchen Auftritte, so viele wie möglich, damit ihre Kunst auf dem Podium reifen kann.

Die Kammerphilharmonie Graubünden bietet den «Jungen Meistern» die Möglichkeit, sich eigens in einem Konzert zu profilieren.

Das Trio Rafale fand 2008 an der Zürcher Hochschule der Künste zusammen: Rafale – französisch für Windböe – symbolisiert jede Art von musikalisch belebter Bewegung, und der Aufwind der beginnenden Weltkarriere trägt das Trio bereits in so renommierte Häuser wie die Alte Oper Frankfurt, die Berliner Philharmonie oder die Wigmore Hall London.

Beethovens «Tripelkonzert» steht auf dem Programm – ein Werk, in dem der alte Meister ausnahmsweise mal nicht «dem Schicksal in den Rachen greift», sondern angenehme musikalische Geschichten erzählt.

Vielseitigkeit ist das A und O im Interpretenleben, und so präsentieren sich alle drei Triomitglieder auch als Solisten: mit Beethovens F-Dur-Romanze (einer kleinen Schwester des Violinkonzerts), Dvořáks «Waldesruhe» und «Rondo» (der kleinen Vorgängerin des grossen Cellokonzerts) und mit Mendelssohns «Capriccio brillant» (dem kapriziösen Bruder zwischen den beiden Klavierkonzerten).

Ihr Partner am Dirigentenpult der Kammerphilharmonie Graubünden wird Atvars Lakstigala sein; seit der in Riga geborene und in Berlin ausgebildete Musiker das Horn mit dem Taktstock vertauscht hat, ist er in seiner Heimat Lettland kein Geheimtipp mehr.


Atvars Lakstigala

Trio Rafale
Trio Rafale



			
		

Zurück