Fauré – Mozart – Ravel
Winterkonzert

Montag, 28. Dezember 2015

17.30 Uhr, Kirche San Carlo, Lenzerheide

Es lag im Frankreich des frühen 20. Jahrhunderts in der Luft, vergangene, glorreiche Epochen der Nation zu überhöhen und in der Musik fruchtbar zu machen. So feierte Maurice Ravel in «Le tombeau de Couperin» den Clavecinisten Ludwig XIV. – doch das «tombeau», das Grabmal, galt nicht dem überragenden Barockmeister, sondern im Ersten Weltkrieg gefallenen Freunden Ravels.

Zwischen den rückwärtsgewandten Orchesterstücken steht einmal mehr der unsterbliche Mozart: Sein drittes Violinkonzert – für den eigenen Gebrauch geschrieben – gehört zu den «Schlagern» des Repertoires. Was soll man dazu sagen? Zu Recht!

Andreas Janke, Konzertmeister des Tonhalle-Orchesters Zürich und seinerzeit Preisträger des Concours Musical Reine Elisabeth wird in die Fussstapfen des ­Geigers Wolfgang Amadeus Mozart treten.

Am Pult der Kammerphilharmonie Graubünden steht der englische Dirigent ­Douglas Bostock, der seit mehr als einem Jahrzehnt als Chefdirigent die Argovia Philharmonic von Erfolg zu Erfolg führt.


Douglas Bostock


Andreas Janke



			
		

Zurück