Atvars Lakstigala

Atvars Lakstigala wurde in Riga geboren. Er studierte Dirigieren an der Universität der Künste in Berlin bei Prof. Lutz Koehler sowie an der Jāzeps Vītols Latvian Academy of Music bei Prof. A. Klisans (Horn) und Prof. Imants Resnis (Dirigieren).

Atvars Lakstigala ist Chefdirigent beim Liepaja Amber Sound Symphony Orchestra und gleichzeitig der künstlerische Leiter des Liepaja International Piano Stars Festival. Er ist der Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe und wurde 2010 mit der höchsten musikalischen Auszeichnung Lettlands – The Great Music Award for the Best Debut – geehrt.

Bei seinen verschiedenen Engagements dirigierte er mehrere Opern (Love for three Oranges, Tosca, La Traviata, Mikhail and Mikhail Play Chess), ein Ballett (Three Meetings) und zahlreiche Konzerte unter anderem an der Latvian National Opera, mit dem Cinderella Scottish Ballet, der Philharmonie Südwestfalen, dem Yasar University Chamber Orchestra und dem Tallinn Chamber Orchestra. Mit dem Latvian Symphony Orchestra tourte er zudem in China und konzertierte in der Sala São Paulo.

Im November 2009 feierte Atvars Lakstigala sein Debüt mit den Berliner Symphonikern. Im selben Jahr folgte sein hochangesehenes Debüt als Dirigent an der Latvian National Opera mit Verdis „La Traviata“. Seither ist Atvars Lakstigala regelmässiger Gastdirigent an der LNO und hat mittlerweile Opern wie Macbeth, Un Ballo in Maschera, Il Trittico, Eugene Onegin, The Lady of the Camelia und Sleeping Beauty und auch Sinfonie- und Galakonzerte dirigiert. 2012 debütierte er als Dirigent mit dem Lithuanian State Symphony Orchestra und im Jahr 2013 mit dem Orchestra Sinfonica di Bari und dem Milli Reasürans Chamber Orchestra.

Zwischen 1997 und 2009 spielte Atvars Lakstigala als Hornist in zahlreichen professionellen lettischen und internationalen Orchestern und konzertierte sowohl als Solist wie auch als Kammermusiker. Von 2002 bis 2010 war er Mitglied des Latvia National Opera Orchestras.