Handlung

Wolfgang Amadeus Mozart war 25 und wollte sein Leben endlich selbst in die Hand nehmen. Er ging nach Wien. Wenn auch der Vater von Salzburg aus stets versuchte, Einfluss auf ihn zu nehmen: Wolfgang liess sich nicht mehr viel sagen. Ausserdem war er verliebt: Die Familie Weber, die er schon vor Jahren kennengelernt hatte, hatte ihm ein Zimmer vermietet. Hier komponierte er – versorgt und unter Familienanschluss – ungestört. Und: Er wollte die Tochter des Hauses, Constanze, heiraten – ein Wunsch, den er zunächst vor Vater Leopold geheim hielt.

In diese Zeit fällt der Auftrag Josephs II. zur Komposition der Mozart Oper „Die Entführung aus dem Serail“. Viele Kritiker sehen im Inhalt Parallelen zu seiner privaten Situation. Immerhin war er ein junger mittelloser Künstler, seine spätere Schwiegermutter Cäcilie von Weber wollte ihm ihre Tochter nicht so ohne weiteres überlassen. Die sich daraus ergebenden Schwierigkeiten für die junge Liebe verarbeitet Mozart wohl in dieser Oper. Aber das sind natürlich nur Mutmassungen … Tatsache ist, dass „Die Entführung aus dem Serail“, obwohl als unterhaltsame Türkenoper angelegt, ein Werk voller emotionaler Tiefe ist. Die Charaktere sind vielschichtig angelegt, entwickeln ungeahnte Komplexität.
(Quelle: www.mozart.com)

I. Akt

Belmonte, ein spanischer Edelmann, erfährt nach langem Bangen den Aufenthaltsort seiner Verlobten Konstanze, die gemeinsam mit ihrer Zofe Blonde und dem Diener Pedrillo von Piraten entführt wurde und nun im Palast des Bassa Selim wohnt. Dieser ist kein Tyrann und ermöglicht den Dreien ein erträgliches Auskommen, doch Belmonte will seine Verehrte zurückholen. Im Palast angekommen, wird er von Selims Diener Osmin abgewiesen, trifft aber schließlich auf Pedrillo und sie schmieden einen Plan zur Rettung der Frauen. Selim wirbt erfolglos um Konstanze, deren Herz treu an Belmonte vergeben ist. Pedrillo rät Bassa Selim, Belmonte als Baumeister einzustellen und dieser tut dies. Dennoch erweist sich Selims Diener Osmin, der ein Auge auf Blonde geworfen hat, weiterhin als hartnäckiger Gegner.

II. Akt

Blonde, deren Liebe Pedrillo gehört, weist den groben Osmin standhaft in die Schranken und auch Konstanze wehrt den mittlerweile mit Gewalt drohenden Bassa Selim erfolgreich ab. Belmonte bereitet unterdessen alles zur Flucht vor. Mit Hilfe einer Flasche Wein wird Osmin von Pedrillo erfolgreich beruhigt, sodass sich Konstanze und Belmonte endlich sehen können. Die vier Verliebten planen die gemeinsame Flucht.

III. Akt

Belmonte und Konstanze türmen, die nachfolgenden Beiden werden aber von Osmin gefasst und das Quartett landet wieder bei Bassa Selim. Dieser erkennt in Belmonte den Sohn seines Todfeindes und will alle töten lassen. In einem Anfall von Milde besinnt er sich auf den Genuß von großmütigem Handeln und schenkt ihnen die Freiheit. Osmin hätte zweifellos die grausame Variante vorgezogen.

Besetzung

SELIM, Bassa | Sprechrolle
KONSTANZE, Geliebte des Belmonte | Sopran
BLONDE, ihre Zofe| Sopran
BELMONTE | Tenor
PEDRILLO, Diener des Belmonte und Aufseher über die Gärten des Bassa| Tenor
OSMIN, Aufseher über das Landhaus des Bassa | Bass

CHOR
Janitscharen, Gefolge des Bassa, Wache